ANDANZA.PROJEKT wurde 2011 von Andrea María Méndez Torres und Sebastian Gibas gegründet. Das Kollektiv verfolgt auf der einen Seite die Ideen, Themen und Visionen, die sie bewegen und inspirieren, selber, oder in Kollaboration mit anderen Künstlern auf die Bühne zu bringen und auf der anderen Seite, auf vielfältige Weise, Menschen von verschiedenen Altersgruppen die Begegnung mit Tanz, Bewegung und Theater zu vermitteln.

Auf diese Weise sind in den letzten Jahren verschiedene Projekte realisiert worden. Unter anderem:

Im Bereich Bühnenproduktionen:

  • «Luft» Tanzsolo, Museumsnacht 2016
  • «Paarweise» Im Rahmen der Tanz-Plan-Ost Tournee 2014
  • «Der Aufstieg des Phönix» Tanzfilm im Rahmen von ‘Lovesongs’ / Theater St. Gallen / Lokremise 2013
  • «Ein Liebeslied für mein Kind» Tanzsolo im Rahmen von ‘Lovesongs’ / Theater St. Gallen / Lokremise 2013
  • «Entscheide dich» Gruppenstück im Rahmen von ‘Lovesongs’ / Theater St. Gallen / Lokremise 2013
  • «Wandlungsweg» Duett im Rahmen von ‘Shortcuts’ / Theater St. Gallen 2011

Im Bereich der Kunst- & Kulturvermittlung:

  • «Grenzen-Menschen-Wagnis» ein abendfüllendes Tanz-Theater Stück im Rahmen vom «Artist in Residence Projekt 16/17» an der PHSG Rorschach mit Studenten, Dozenten und Freunde der PH.
  • «Choreo-Tanz-Projekt», welches jetzt in seine 4. Spielzeit geht und mit jährlichen Kurzstücken, die mit Erwachsenen verschiedener Generationen erarbeitet und umgesetzt wurden, in der Öffentlichkeit (z.B. das Tanzfest) stand.
  • «Tanz-Theater in Schulen» ‘Veränderung 2015’, ‘Zuggeflüster 2016’, ‘Schlaflabor 2017’ Aufführungen mit Sonderschülern (Bad Sonder).
  • «Tanzraum 2015/2016» Entwicklung einer Tanzlektion für Kinder mit Mehrfachbehinderungen in der Stiftung Kronbühl.
  • «Die Freudeskinder auf der Suche nach dem Licht der Lebensblume» Im Rahmen eines «Muse-Projektes» an der Pestalozzi Primarschule Rorschach 2011.

Vieler dieser Projekte sind in Form von Trailern auf dieser Homepage einsehbar.

Andanza hat das Ziel seine Angebote hier in der Region weiter auszubauen, und Wesentliches zur Kulturlandschaft und der Vermittlung von Kunst beizutragen.