Einblicke in den „Tanzraum“, der für Menschen mit Mehrfachbehinderungen konzipiert wurde

Das Konzept „Tanzraum“ für Menschen mit Mehrfachbehinderungen, wurde 2014 bis 2016 in der Stiftung Kronbühl in Wittenbach/Schweiz von Sebastian Gibas konzipiert und umgesetzt. Die im Video zu sehenden Impressionen sind Auszüge aus der 45 Minütigen Lektion, die durch verschiedene Tanzspiele führt, die für jedes Kind mit Begleitung durchgeführt werden können. Die Kinder erfahren auf tänzerischer Basis körperliche Aktivierungen, Hinwendung, Geborgenheit und Spiel. Die Beziehungsebene zwischen Betreuer und Kind wird wesentlich gestärkt und erlaubt eine Kommunikationsform, die auf beiden Seiten verbindent wirken kann. Die Reaktion der Kinder wirkt sich sehr positiv auf ihr Allgemeinempfinden aus.

Die „Tanzraum“ Lektion wird derzeitig in allen Schulklassen der Stiftung angeboten und die Lehrpersonen in der Lektionsgestaltung von Sebastian Gibas geschult, damit sie diese selbstständig weiterführen können.

 

 

„Veränderung“ ist eine Aufführung der Oberstufenklasse von Sandra Jud, des Sonderschulheims Bad Sonder, unter der künstlerischen Leitung von Sebastian Gibas.

Tanz Theater an Schulen mit Sebastian Gibas

 

„Die Freudeskinder auf der Suche nach dem Licht der Lebensblume“

ist ein Tanz-Theater-Märchen, welches von Sebastian Gibas geschrieben wurde, um Kindern die Möglichkeit zu schenken, sich selbst durch Tanz, Sprache und Theater auf phantasievolle Weise auszudrücken.

 

 

 

 „Fibonacci“ – tanzen nur für die Buben